Ordnung und Sauberkeit in der Werkstatt

Sei es in der Hobbywerkstatt oder im Betrieb: Ordnung und Sauberkeit ist ein Muss. Denn nur wer sein Arbeitsumfeld entsprechend hegt und pflegt, kann sich lange Zeit daran erfreuen. Das Reinigen von Regalen sowie dem Fußboden trägt dazu bei, dass Werkzeuge sowie Werkstoffe deutlich länger haltbar bleiben. Doch oftmals ist es nicht einfach herauszufinden, wie Sie schnell sowie effektiv vorgehen sollen. Wie reinigen Sie Metalloberflächen, ohne das Risiko von Rost einzugehen? Wie kann der Werkstattboden aufpoliert werden, ohne Ihnen unnötige Arbeit zu bereiten? Im Folgenden soll auf diese und andere Punkte eingegangen werden.

Metallregale reinigen – Rost vermeiden

Photo by Maxim Selyuk on Unsplash

In einer Werkstatt dürfen unterschiedliche Regale nicht fehlen. Sie dienen zur Organisation verschiedener Werkezuge, Schrauben oder Materialien. Schnell und einfach behalten Sie den Überblick, welches Werkzeug wo zu finden ist. Zudem erspart dieser Organisationshelfer sehr viel Zeit. Denn lästiges Suchen ist nicht mehr nötig. Werkstattregale aus Metall finden Sie bei Master-Regale.de. Passende Abmessungen für die große Industriewerkstatt aber auch für den Hobbykeller, diverse Lackierungen oder Stapelmöglichkeiten sind gegeben. Doch wenn diese regale erst einmal mehrere Monate in Ihrer Werkstatt verweilt haben, sammelt sich Staub und Schmutz an. Wie reinigen Sie ein Metallregal im besten Fall? Schließlich kann der Einsatz ungeeigneter Reinigungsmittel zu einer erhöhten Rostbildung mit anschließenden Einbußen bei der Regalstabilität führen.

Eines vorweg: Metall ist nicht gleich Metall. Je nachdem welches Element in Ihrem Regal verstärkt vertreten ist, ergeben sich andere Anforderungen an die Reinigung. Gängige Werkstattregale bestehen meist aus Edelstahl, Messing, Zink oder Zinn.

Edelstahl von Schmutz befreien

Edelstahl zu reinigen ist simpel. Schließlich finden sich in jedem Supermarkt spezielle Reinigungsmittel, die auf Besteck, Töpfe oder Einbauspülen aus ebendiesem robusten sowie rostfreien Material abgestimmt sind. Bei der Reinigung sollten Sie darauf achten ein sehr weiches, fein fasriges Tuch zu nutzen. Ein Mikrofasertuch eignet sich hervorragend, um den Edelstahlreinige reinzuarbeiten. Dennoch verursacht das Tuch keine Kratzer oder Schrammen, die bei frisch gereinigtem Edelstahl stark zum Vorschein kommen.

Die Reinigung von Messing

Anderweitig sollten Sie bei Messingbestandteilen des Regals vorgehen. Da es sich bei Messing um eine Kupferlegierung handelt, müssen Sie in regelmäßigen Abständen Oxidationen untersuchen. Diese entstehen bei reinem Messing sehr häufig, was zu einer Qualitätseinbuße des Materials führt. Nicht immer sind Ihre Regale jedoch aus Vollmaterial Messing. Meist handelt es sich lediglich um eine Messingbeschichtung. Sie können mittels eines Magneten schnell sowie unkompliziert herausfinden, ob es sich bei Ihrem regal um Vollmaterial handelt. Sollte das Regal magnetisch sein, ist es kein Messing. Denn pures Messing ist nicht magnetisch. Die Reinigung erfolgt am besten mit einer Mischung aus Essig, Zitronensaft und Zahnpasta. Ebenso können diese Zutaten zunächst einzeln genutzt werden. Reiben Sie mit einem Mikrofasertuch die von rötlicher Verfärbung betroffene Stelle ein. Anschließend sollte Polierpaste zum Entfernen der Überreste genutzt werden.

Werkstattboden auf Vordermann bringen

In einer Werkstatt sammelt sich Schmutz und Dreck nicht nur auf den Regalen. Besonders betroffen ist zumeist der Werkstattboden, den Sie in regelmäßigen Abständen ebenfalls reinigen sollten. Diese Aufgabe erweist sich jedoch meist als Herausforderung. Schließlich stellt sich die Frage, welche Wünsche Sie an das Ergebnis haben. Soll der Boden von Fett befreit werden, müssen chemische Rückstände wie Farben oder Lacke entfernt werden oder sollen Kunststoffböden wieder zum Strahlen gebracht werden?
Der Griff zum Bodenreiniger für Werkstattböden ist daher nicht immer die beste Entscheidung. Hierbei handelt es sich um stark konzentriere Lösungen, welche den Boden im schlimmsten Fall nicht reinigen, sondern angreifen. Achten Sie daher bei der Verwendung peinlichst auf die Angaben der Hersteller. Darf der Bodenbelag mit diesem Produkt gereinigt werden? Welche Mischungsverhältnisse sollten eingehalten werden? Eine der wichtigsten Anforderungen an einen Reiniger im Werkstattbetrieb ist die Lösungsmittelfreiheit sowie die Nichtbrennbarkeit. Denn diese beiden Aspekte könne zu schweren Unfällen im Betrieb führen.

Einen chemischen Reiniger sollten Sie nur dann einsetzen, wenn andere Produkte nicht mehr helfen. Regelmäßiges Reinigen des Bodens kann mit einer einfachen Seifen-Wasser-Lösung erfolgen. Zunächst sollten Sie den Boden von groben Verschmutzungen befreien. Einmal durchfegen genügt dabei vollkommen. Anschließend kann ein Staubsauer dazu beitragen, weitere Verunreinigungen zu entfernen. Erst im Anschluss sollten Sie mit Wasser und Seife tätig werden. Liegen Kunststoffschläuche, -Dichtungen oder -Verschlüsse auf dem Boden, müssen diese vor dem Angriff der Reinigungsmittle geschützt werden. Im schlimmsten Fall greift ein chemisches Reinigungsmittel die Kunststoffe an, sodass es zu Porosität oder Leckage kommt.

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

Previous post:

Next post: