Die besten Dampfreiniger unter 100 €

Du überlegst einen Dampfreiniger zu kaufen? Dann bist du hier genau richtig. Ich habe mir die Top-Dampfreiniger angeschaut und dir die besten Dampfreiniger für unter 100 € zusammengestellt.

Die Vorteile und wichtige Dinge, die zu beachten sind, habe ich unter dem Test-Ranking in diesem Beitrag aufgelistet.
Doch hier erst mal das Wichtigste! Das Ranking:

Die Top 5 der Bodendampfreiniger

Platz 5: Clatronic DR 3280

Der günstigste unserer Kandidaten. Trotz des günstigen Preis gehört er mit seinen 6 kg doch zu den Schwergewichten unserer 5 Dampfreiniger.
Dafür reinigt er mit 4 Bar Dampfdruck und ist insgesamt ein sehr gutes Gerät. Dem Preis geschuldet sind natürlich einige kleinere Einschränkungen. So kann man den Schlauch nicht abnehmen und das Kabel lässt sich nicht aufrollen. Beim Betrieb muss man ein wenig mit dem Kabel aufpassen.
Das Zubehör mit einer Boden-, 2 Rund- und 2 Strahlendüsen lässt sich trotz des Preises sehen. Man darf keine Wunder erwarten. Aber für den Preis findet man nichts Besseres.

Platz 4: Thomas Vaporo Buggy 792023

Der Thomas Vaporo Buggy ist der beste Dampfreiniger für unter 100 € im Test von 3/2014 (s. Testmagazin) mit Testurteil „gut“. Er hat dort Platz 3 belegt, direkt nach Dampfreinigern für 200 und 500 €.
Ausreichend Kabellänge und ein Zubehörfach zeichnen ihn aus. Mit 6 kg ist er allerdings auch eines der Schwergewichte unserer Kandidaten. Außerdem ist Klammerbefestigung für die Wischtücher ein wenig wacklig.
Aber die mitgelieferte Ausstattung, u.a. Punktstrahl-, 3 Rund-, Boden- und Fensterdüse, machen ihn zu einem echten Allrounder.

Platz 3: Bestron DWJ5280

Der Bestron DWJ5280 ist für seine Leistung sehr günstig. Immerhin erzeugt er 4 Bar Dampfdruck und hat eine Füllmenge von 1,5 l Wasser, was auch für größere Flächen ausreicht. Für den Preis ist eine überraschend gute Ausstattung an Zubehör enthalten. Neben der Bodenbürste, sind noch zwei verschiedene Rundbürsten und eine Spritzdüse enthalten.
Die Kabellänge mit 2m ist allerdings recht kurz geraten und auch beim Aufheizen und in der Handhabung sollte man etwas aufpassen. Schnell verbrüht man sich (oder das Kabel) mit dem heißen Dampf.
Aber auch der Bestron ist für seinen Preis echt empfehlenswert.

Platz 2: Kärcher SC1020

Der Kärcher SC1020 ist ein Markengerät der oberen Klasse. Die Ausstattung an unterschiedlichen Düsen ist sehr gut (Boden-, Detail- und Rundbürste). Mit der Detaildüse lassen sich Fugen und Armaturen reinigen. Dabei wiegt er (ohne Zubehör) gerade mal 3 kg, ist also ohne Probleme zu handhaben. Weiterhin hat man einen breiten Wischkopf für Böden und einen Kleinen für Fenster.
Der Tankinhalt von 1 l könnte etwas größer sein. Aber 1 l reicht aus, um einen normalen Haushalt ohne Nachfüllen zu reinigen (reicht für ca. 100 qm Wohnfläche).
Der Dampfdruck vom Kärcher SC1020 liegt bei 3,2 Bar. Ist also von unseren Teilnehmern der „schwächste“.
Aber dafür heizt der Kärcher vergleichsweise schnell das Wasser auf.

Platz 1: Syntrox Germany 2200 Watt

Der Syntrox Germany liegt gerade an der Grenze mit seinen 100 €. Für das Geld hat er ziemlich viel Kraft. Nicht nur, dass er mit 2200 Watt (statt der üblichen 1500 Watt) aufwartet. Er erzeugt auch satte 5,5 Bar Dampfdruck. Damit ist er den anderen weit voraus.
Auch von der qualitativen Verarbeitung und vom Aussehen ist der Dampfreiniger top.
Endlich ein Gerät, was man nicht sofort verstecken muss, wenn Besuch kommt (es gibt ihn außer in Weinrot auch in Gold, Schwarz und Grün)
Vom Zubehör ist der Syntrox nicht ganz so üppig. Immerhin gibt es eben einer Spritzdüse noch einen Schwammhalter und Schwamm dazu. Mit dem kann man z.B. das Auto reinigen.

Arbeits- und Bauweise

Dampfreiniger reinigen, wie der Name schon sagt mit Dampf. Dazu erhitzt das Gerät Wasser und gibt den entstehenden heißen Dampf über eine Düse mit hohem Druck ab. Der heiße Wasserdampf löst den Schmutz, so lassen sich temperaturunempfindliche Oberflächen (z.B. Fliesen, Fenster, aber auch Teppiche oder Laminat) einfach und hygienisch reinigen.
Der große Vorteil ist, dass durch die Dampfreinigung komplett auf Putzmittel verzichtet werden kann.
Außerdem reinigt man mit dem Dampf auch den temperaturunempfindlichen Teppich (unbedingt an einer Ecke testen) gründlich und tötet sogar Milben damit ab. Für Allergiker ist ein Dampfreiniger daher besonders zu empfehlen.

Es gibt verschiedene Bauarten von Dampfreinigern. Ich habe mich hier auf die, meiner Meinung nach, optimale Bauart beschränkt: den Bodendampfreiniger.

Der Bodendampfreiniger entspricht vom Bau her einem Bodenstaubsauger. Diese Bauart garantiert, dass man genug Wasser einfüllen kann, so dass man auch in einem Schwung durcharbeiten kann und man ist die Handhabung auch schon vom Bodenstaubsauger gewohnt.

Es werden verschiedene Aufsätze geboten, so dass man auch Polster reinigen, Fenster putzen oder die Dunstabzugshaube damit putzen kann.
Die dazugehörigen Mikrofasertücher, die den Schmutz aufnehmen, können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden.

Wichtige Punkte im Umgang mit Dampfreinigern

Bei der Umstellung auf einen Dampfreiniger sollte man einige wichtige Punkte nicht vergessen:

  1. Ein Dampfreiniger ersetzt im Grund keinen Wischmop oder Staubsauger. Er ist eine Ergänzung, um z.B. größere Fensterflächen einfacher zu reinigen oder den Fliesenboden. D.h. man benötigt natürlich auch den entsprechenden Stellplatz für das Gerät.
  2. Im Gegensatz zum Staubsauger kann man mit dem Dampfreiniger nicht sofort loslegen. Man füllt Wasser ein und dann heizt das Gerät erstmal auf (dauert max. 10 Minuten).
  3. Das Kochen des Wassers um Dampf zu erzeugen ist, abhängig vom Gerät, relativ laut. Aber das ist ein guter Staubsauger auch. Nur, damit du dich nicht wunderst, wenn du mit dem Gerät das erste Mal arbeitest.
na jaokgutsehr gutsuper (Bewerte diese Anleitung)
Loading...

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

Schreib einen Kommentar

Previous post:

Next post: