4 einfache Schritte wie man Kunststofffenster richtig reinigt

Glücklicherweise gibt es heutzutage hauptsächlich Fensterrahmen aus Kunststoff, denn diese sind extrem pflegeleicht. Im Gegenzug zu Kunststoff müssen die Fensterrahmen aus Holz alle paar Jahre abgeschliffen und neu gestrichen werden. Eine enorm zeitaufwändige Tätigkeit.

Trotz der Pflegeleichtigkeit von Kunststoff, solltest du doch einige wichtige Hinweise beachten, um lange Freude an deinen Fensterrahmen zu haben. Immerhin sind Kunststofffenster mittlerweile darauf ausgelegt mehrere Jahrzehnte zu halten.
Im Gegensatz zu Holz hat Kunststoff jedoch ein paar Nachteile

Achtung Kratzer!

Kunststoff ist anfällig gegen Kratzer. Bevor man also leichtfertig mit einem Lappen über die Rahmen rubbelt, sollte man den Sand und Staub vorher mit einem Besen abfegen, sowohl außen, innen und auch bei geöffnetem Fenster im inneren Teil (hier kann man auch mit dem Staubsauger aussagen.
Entfernt man den Staub und Sand nicht, zerkratzt man sich mit trockenen Drüberreiben die Rahmen.

Einfach Reinigung

Über die Jahre vergilben die Kunststofffenster. Dies liegt an Schmutz und Staub der sich über die Zeit in den Kunststoff „einarbeitet“. Hiergegen hilft eine regelmäßige (quartalsweise) „leichte“ Reinigung.
Mit lauwarmen Wasser und Neutralseife oder Spülmittel die Rahmen nass einweichen, etwas einziehen lassen und dann eventuell nochmal feucht nachwischen.
Dies sollte auch bei eingetrockneten Flecken helfen.

Den gängigen Tipps wie Backofenspray oder Terpentin sollte man nicht ungetestet nachgehen. Diese aggressiven Substanzen greifen den Kunststoff an. Die Fensterrahmenoberfläche wird spröde, was dazu führt, dass Schmutz noch leichter eindringen kann.

Dichtungen

Auch die Gummidichtungen sollten einmal alle ein bis zwei Jahre gepflegt werden. Nach den ersten beiden Gängen sind sie bereits vom Schmutz befreit. Zusätzlich hilft ein Dichtungspflegemittel, so dass sie lange Freude an elastischen und gut abschließenden Dichtungen haben. Ein Gummipflegemittel sollte jeder Autobesitzer sowieso zur Hand haben, damit lassen sich auch prima die Fensterdichtungen mit einreiben (z.B. z.B. Liqui Moly Gummi-Pflege bei Amazon, s. Bild).

Scharniere

Wenn man schon die Dichtungen pflegt, sollte man auch gleich den Scharnieren etwas Öl gönnen. Hier reicht handelsübliches Öl, wie man es z.B. auch für das Fahrrad verwendet. Die Scharniere für das Fenster und auch die innen liegenden Metallgelenke für die Kippstellung mit ein wenig Öl schmieren.
Hierbei unbedingt aufpassen, dass man nicht zu viel nimmt. Das Öl sollte nicht auf den Kunststoff und insbesondere nicht auf die Dichtungen gelangen.

na jaokgutsehr gutsuper (Bewerte diese Anleitung)
Loading...

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder schreib selbst einen }

Martina Februar 25, 2017 um 16:47

Ich finde den Beitrag wirklich strukturiert und gut zusammen gefasst. Er ist leicht zu lesen und führt einem durch die einzelnen Bereiche die beim Fensterrahmen reinigen nötig sind, an die man im ersten Moment nicht mal gedacht hat. Mir wurde die Verwendung von Weichspüler einige male ans Herz gelegt. Vielleicht probierst du es mal aus und wenn es dir gefällt, könntest du es hier aufnehmen.

Antworten

Schreib einen Kommentar

Previous post:

Next post: