Backofen reinigen – einfach gemacht

Wer liebt das nicht? Den Duft von frischgebackenem Kuchen oder Brot! Gerade jetzt, wo es Zwetschgenzeit ist, schmeckt ein selbstgemachter Pflaumenkuchen köstlich.

Wenn es dann nur nicht so lästig wäre, den Backofen wieder sauberzumachen… Zum Glück gibt es hier so einige Tipps und Tricks, sich diese Arbeit zu erleichtern.

Vorbeugen

Am besten: den Schmutz gar nicht erst entstehen lassen! Man kann sich viel Arbeit ersparen, wenn man auf den Boden des Backofens eine Lage Alufolie legt. Tropft etwas über, kann es mit der Folie schnell entsorgt werden.
Für mich haben sich auch die Backofenfolien aus Silikon bewährt (z.B.: Electrolux 50281315007 Silikon Ofenfolie). Einfach auf das Backblech legen und danach zum Reinigen in den Geschirrspüler legen.

Leichte Verschmutzungen

Den Backofen reinigenLeichte Verschmutzungen kann man schnell entfernen, indem man den Backofen noch lauwarm mit einem nassen Lappen und etwas Spüli auswischt.

Ist es doch geschehen, kann man es mit Salz versuchen. Auf die verschmutzte Stelle im Backofen oder auf dem Backblech eine Lage Salz streuen. Nun den Backofen anschalten und warten, bis das Salz braun ist, dann mit feuchtem Küchenkrepp wegwischen.

Den Backofen richtig reinigenAuch diese Methode funktioniert sehr gut: reichlich Backpulver auf den Backofenboden streuen und mit einer Blumenspritze gut durchfeuchten. Nach mehreren Stunden (immer feucht halten), kann man auch zuvor Angetrocknetes prima entfernen.

Starke Verschmutzungen

Ein kleiner Extratipp für die Backofentür: Auch stark Eingebranntes auf der Glasscheibe kann man mühelos wegbekommen, nimmt man einen Geschirreiniger-Tab. Diesen anfeuchten und damit die Scheibe abreiben. Funktioniert bestens, man sollte aber vorsichtshalber einen Gummihandschuh tragen, da der Tab sehr ätzend wirkt.

Übrigens den Backofenrost kannst du genauso reinigen wie den Grillrost.
Und hier findest du die Anleitung zum Reinigen deines Ceranfeldes.

Und wie du die Scheibe deines Kaminofen sauber bekommst, beschreibe ich hier.

Wie gehst du mit den Verschmutzungen im Backofen um? Greifst du gleich zum Backofenspray?
Willst du mal meine Tipps probieren?
Ich freue mich über eine Bewertung dieser Anleitung.
Oder schreib mir einfach einen Kommentar.
Danke!

Benötigte Mittelchen

Backofen reinigen – einfach gemacht: na jaokgutsehr gutsuper 3,60 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

{ 6 Kommentare… lies sie unten oder schreib selbst einen }

Nico September 23, 2012 um 14:04

Hallo, das sind schon ganz gute Tipps. Ich habe noch einen weiteren für dich. Die verußte Scheibe eines Kaminofens bekommt man am besten mit einem feuchten, in Asche gestupsten Schwamm sauber…versuchs doch mal und schreibe einen ausführlichen Artikel darüber.

Danke und bis zum nächsten mal 🙂

Antworten

Renate September 23, 2012 um 16:33

Hallo Nico,

danke für deinen Kommentar (wie du mir so ich dir :-D).
Ich muss mal zusehen, dass ich einen Kunden mit Kaminofen finde, dann werde ich es definitiv ausprobieren (UND darüber schreiben).
Genau! Bis zum nächsten Mal 😉

Antworten

Brünn Juli 3, 2014 um 15:39

Vielen Dank für diese super Tipps. Ich habe einen Nostalgie-Backofen von Smeg und ihn wirklich total verdreckt mit einem American Cheesecake:( Den Innenraum habe ich dank Pyrolyse wieder sauber bekommen, aber die Backofentür stand vor Dreck. Dann der Super Tipp – Geschirrspültab. Ich wollte es nicht glauben, aber das Ergebnis – eine blitzsaubere Backofentür. DANKE:))))

Antworten

Renate Juli 3, 2014 um 17:27

Hallo Brünn,

vielen Dank für dein Feedback. Ich freue mich, dass dein Backofen wieder richtig glänzt.
Wenn du noch andere meiner Tipps ausprobiert hast, freue ich mich auf weitere Kommentare von dir 😉

Antworten

Dani März 15, 2016 um 10:46

Hallo Renate, du hast hier ein paar sehr gute Tipps gelistet, die Sache mit dem Backpulver funktioniert sehr gut, habe ich selbst schon ausprobiert. Das gute dabei ist, man kann sich selbst eine Paste anrühren und diese dann über mehrere Tage hinweg verwenden.

Was ich als kleinen Zusatz noch erwähnen kann ist definitiv Essig. Zusammen mit Wasser in einer kleinen Schüssel, im Backofen verdampft, funktioniert das sehr gut bei starkem Schmutz 😉

Viele Grüße

Antworten

Renate März 20, 2016 um 12:31

Hallo Dani,

danke für deinen Kommentar. Die Idee mit der Paste für mehrere Tage ist toll. Danke.
Und der Tipp mit dem Essig ist wirklich hilfreich. Allerdings muss man hier evtl. mit den Gummidichtungen etwas aufpassen.

Antworten

Schreib einen Kommentar

{ 1 Trackback }

Previous post:

Next post: