So reinigt man das Wasserbett

Da ein Wasserbett meist eine teure Anschaffung ist, möchte man lange etwas davon haben. Doch um die Lebensdauer maximal zu erhöhen, ist die richtige Pflege unerlässlich.

Sowohl die Oberfläche als auch das Wasser des Wasserbettes müssen regelmäßig gereinigt werden, um Geruchsbildung und Beschädigungen zu vermeiden.

Die Vorteile eines Wasserbettes

Foto von DANNY G@Unsplash

Die Vorteile eines Wasserbetts belaufen sich vor allem auf zwei Bereiche: den Liegekomfort und die Hygiene.

Ein Wasserbett schafft keine Druckpunkte auf den Körper und erhöht somit den Liegekomfort maßgeblich im Vergleich zu einer herkömmlichen Matratze. Darüber hinaus lässt sich die Temperatur meist individuell einstellen. Durch die Wärme können Verspannungen gelöst werden. Zudem eignet sich ein Wasserbett perfekt für alle, die in der Nacht frieren und mehr Wärme benötigen. Insgesamt kann ein Wasserbett zu einem deutlich besseren Schlaf beitragen.

Auf der anderen Seite können sich in einem Wasserbett nicht so viele Bakterien, Milben, Schweiß und Hautschuppen sammeln wie in einer Schaumstoffmatratze. Das kommt vor allem Allergikern zugute. Schweiß und Schmutz sammeln sich nur auf der Matratzenoberfläche, wo sie ohne viel Aufwand entfernt werden können. Ein Wasserbett ist somit deutlich hygienischer als eine herkömmliche Matratze.

Die Oberfläche reinigen

Damit man lange Freude daran hat, muss man sein Wasserbett reinigen und pflegen – und zwar regelmäßig. Schmutz, Schweiß und Krankheitserreger sammeln sich auf der Vinyloberfläche der Matratze und können diese angreifen. Alle paar Monate sollte daher zu einem speziellen Vinylreiniger gegriffen werden. Dieser entfernt alle unerwünschten Milben und Ablagerungen und pflegt gleichzeitig die Matratze, indem er ein Austrocknen verhindert. Durch das Austrocknen des Materials kann das Vinyl mit der Zeit porös und rissig werden. Vinylreiniger gibt es meist als Spray, aber Cremes sind ebenfalls beliebt.

In diesem Zuge sollten auch gleich der Bezug, die Decken und Kissen bei mindestens 60°C in der Waschmaschine gewaschen werden. Nur bei Temperaturen ab 60°C werden Milben effektiv abgetötet. Außerdem ist ein Schutzbezug für das Wasserbett empfehlenswert. Dieser verhindert, dass sich Schmutz auf der Vinyloberfläche sammelt.

Das Wasser pflegen

Auch das Wasser im Inneren des Wasserbettes braucht Pflege, damit es frisch bleibt und sie weder Algen noch unangenehme Gerüche bilden. Dafür gibt es spezielle Conditioner, die man zum Wasser gibt. Diese sorgen nicht nur dafür, dass das Wasser nicht getauscht werden muss, sondern halten auch das Material des Wasserbettes geschmeidig und machen es langlebiger. Der Conditioner sollte zumindest alle 6 Monate angewendet werden. Vor dem Einfüllen sollten Hände, Einfüllstutzen und der umliegende Bereich mit Vinylreiniger gesäubert werden, damit kein Schmutz oder Bakterien ins Wasser gelangen.

Außerdem sollte ein Wasserbett regelmäßig entlüftet werden, denn eingeschlossene Luft verschlechtert den Liegekomfort. Zudem muss man oft mehr heizen, wenn sich Luft im Wasserbett befindet. Dadurch können die Stromkosten unnötig steigen. Für die Entlüftung gibt es Entlüftungspumpen zu kaufen, allerdings kann das auch ohne Pumpe relativ unkompliziert durchgeführt werden.

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

Previous post:

Next post: