Edelstahl reinigen – einfach zu strahlendem Glanz

Edelstahl ist pflegeleicht, hygienisch und sehr langlebig. Vom Besteck über Töpfe und Pfannen bis hin zu ganzen Gerätefronten von Geschirrspüler, Kühlschrank oder auch der Dunstabzugshaube: In fast jeder Küche ist irgendetwas aus Edelstahl zu finden. Leider ist Edelstahl aber auch ein Material, auf dem einem jeder Fingerabdruck und jeder Fett- und Wasserspritzer sofort ins Auge sticht. Kaum hat man fertig geputzt, überziehen schon wieder hässliche Fingerabdrücke die Oberflächen.

Um solche Fingerspuren zu entfernen, benötigt man zum Glück nur einen feuchten Lappen, am besten ein nebelfeuchtes Microfasertuch. Einfach die Flecken damit abwischen. Bei Bedarf kann man mit etwas fettlösendem Spülmittel nachhelfen.

Bei stärkeren Verschmutzungen kann man zu haushaltsüblicher Reinigungsmilch greifen. Damit lassen sich sogar kleinere Kratzer auspolieren.

Danke an Andrzej Jakubczyk (freeimages.com)

Danke an Andrzej Jakubczyk (freeimages.com)

mkreide.

Dies mischen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Etwas davon auf ein Tuch geben, den angefeuchteten Edelstahl abreiben und dann nachpolieren.

Man sollte vor allem die altvertrauten Hausmittel Natron und/oder Backpulver nicht außer Acht lassen. Auch Essig – der Allrounder – ist in diesem Fall ein wirksames Hausmittel zur Reinigung von Edelstahl. Unverdünnt auf ein Tuch geben und die zu reinigende Fläche damit abreiben. Mit einem in klares Wasser getauchten Tuch nachwischen und gut trockenreiben.

Besonders fiesen Fettschmutz kann man mit Spiritus-Wasser oder auch mit einer Soda-Lösung entfernen.

Mein besonderes Lieblings-Reinigungsmittel für meine Töpfe und auch die Spüle? Wer kennt die kleinen „Zitronen“, die man im Discounter bekommt und die gefüllt sind mit Zitronensaft? Gibt man diese Flüssigkeit unverdünnt auf ein Tuch und putzt damit seine Edelstahlflächen (bei mir am liebsten meine Töpfe und die Spüle), braucht man auf den Erfolg nicht lange warten! Man erreicht damit einen schönen Glanz und das Ganze riecht auch noch sehr gut!


Nach jeder Reinigung sollte man die Oberflächen mit einem fusselfreien Tuch gründlich trocken wischen. Man muss sonst mit hässlichen Kalkflecken rechnen. Deswegen sollte man auch nasse Spüllappen nicht auf den Edelstahloberflächen liegen lassen.

Du kannst deine Edelstahlflächen natürlich auch mit einem professionellem Edelstahlpfleger (bei Amazon) reinigen.

Wenn du stolzer Besitzer eines Dampfreinigers bist, dann kannst du mit dem am einfachsten und schonensten deine Edelstahlflächen reinigen.

Edelstahl reinigen – einfach zu strahlendem Glanz: na jaokgutsehr gutsuper 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

{ 4 Kommentare… lies sie unten oder schreib selbst einen }

Michael Schulze September 14, 2014 um 16:17

Ich finde Ihr Beitrag super.Nur habe ich kleine Messingfigürchen wo man nicht so richtig ran kommt.Die Dinger sind richtig braun vor Dreck. Da müßte ein Hochdruck reiniger her.Wa ein Witz! Haben sie einen guten vorschlag für mich.Mit was man sie vielleicht baden könnte?

DANKE
M.S.

Antworten

Renate September 15, 2014 um 09:21

Hallo Michael,

danke für deinen Kommentar. Kleine Messingfigürchen? Ein Hochdruckreiniger ist nicht schlecht. Dann katapultierst du sie direkt in Nachbars Garten und du bist das Problem los.
Du kannst unter http://www.reinigen-tipps.de/messing-reinigen/ schauen wie man Messing reinigt. Die Paste kannst du natürlich einfach verdünnen (Mehl weglassen) und dann deinen Figürchen damit ein Bad bereiten.
Dazu entspannte Musik und deine Figürchen sind nachher wieder richtig erholt und frisch 😉

Antworten

MARSOXX Oktober 25, 2016 um 16:07

Edelstahl (egal ob Schmuck oder Töpfe) kann man mit fast jedem Mittel reinigen – Wichtig ist, dass es nicht scheuert. Edelstahlschmuck ist entgegen der landläufigen Meinung nicht so hart wie man immer glaubt.

Antworten

Renate Oktober 25, 2016 um 16:37

Danke, Marsoxx für deinen Kommentar.
Darauf kann man nicht genug hinweisen: Ein wenig gescheuert, schon hat der vermeintlich „harte“ Edelstahl Kratzer.
Also bloß die Finger weg von irgendwelchen Scheuermittelchen!!

Antworten

Schreib einen Kommentar

Previous post:

Next post: