Die besten Tipps für die Grundreinigung

Nichts ist schöner als ein sauberes Zuhause! Für die Grundreinigung benötigst Du einen Staubsauger und mehrere Putzlappen. Außerdem einen Putzeimer, ein extra Staubtuch, Glasreiniger für Spiegel, Glasoberflächen und die Fenster. Wer nicht ohne Schutz putzen möchte, benötigt noch Gummihandschuhe. Ebenso noch einen Entkalker, Backofenspray und eventuell Teppich- und Polsterreiniger.

Die Grundreinigung mit einer Entrümpelung starten

Foto von Towfiqu barbhuiya@Unsplash

Auch wenn wir meist keine Zeit oder Lust zum Saubermachen haben, ist es doch immer wieder ein schönes Gefühl, hinterher in einer frisch geputzten Wohnung zu sein!
Bevor Du mit der Grundreinigung beginnst, solltest Du Deine Wohnung gründlich aufräumen. Überprüfe Deine Küchenschränke auf Utensilien, Tupperware oder andere Küchenutensilien, die Du nicht mehr benötigst oder seit Jahren nicht mehr verwendet hast. Oft liegen auch ungetragene Kleidungsstücke im Schrank, die Du getrost entsorgen kannst. Reinige Deinen Schreibtisch und werfe nutzlose Staubsammler weg.
Falls es sich bei der Grundreinigung um eine zu große Herausforderung handelt, wende Dich an die Rümpelmannschaft Entrümpelung & Haushaltsauflösungen. Diese räumt Wohnungen, Gewerbeobjekte und Häuser leer.

Eine allgemeine Checkliste für die Grundreinigung

Für den Großputz sollten nach dem Ausmisten und Aufräumen in allen Räumen die Gardinen gewaschen und die Fenster geputzt werden.

Dann ist Abstauben angesagt. Fensterbänke, Bücherregale, Türrahmen, Zimmerpflanzen, Lampenschirme, Heizkörper, Monitore, Regale und die restlichen Oberflächen – nichts darf übersehen werden. Staub wird am besten mit einem feuchten Staubtuch entfernt. Reinige auch Deinen Computer und Deine Heizköper.

Danach geht es an den Boden – das bedeutet saugen! Teppiche können mit speziellen Teppichreinigern gereinigt werden.

Teppiche sind außerdem die ultimativen Staubsammler und erfordern eine besondere Behandlung. Schnappe Dir Deinen Staubsauger und sauge Deinen Teppich gründlich ab. Wenn Du fertig bist, nimmst Du den Teppich mit auf den Balkon, die Terrasse oder das Fenster (nur kleine Teppiche). Dort klopfst Du ihn so lange aus, bis die Staubpartikel fliegen. Die groben Staubflusen können dann von Hand entfernt werden. Gibt es hartnäckige Flecken auf dem Teppich? Streue etwas Natron über den Fleck und gieße anschließend warmes Wasser darüber. Nach einigen Stunden kannst Du den Fleck vorsichtig abtupfen.

Nach dem Staubsaugen solltest Du die gesamte Wohnung auswischen.

Wenn es um die Reinigung Deiner Böden geht, solltest Du dich an eine Faustregel halten: Erst saugen, dann wischen. Auf diese Weise kannst Du vermeiden, dass der Staub einfach verteilt wird. Auch wichtig: Beginne immer in der Zimmerecke, die am weitesten von der Tür entfernt ist, und öffne dann das Fenster, damit der Boden schneller trocknet. Besonders die Ecken sollten gründlich geschrubbt werden. Vergesse auch nicht die schwer zugänglichen Stellen unter Möbeln. Wenn Du mit einem Raum fertig bist, solltest Du das Schmutzwasser gegen sauberes wechseln. Hartnäckige Flecken kannst Du mit einem Reiniger entfernen, meist reicht aber ein Schrubben mit warmem Wasser.

Wie man sich das Fensterputzen leichter macht

Wie bei vielen Dingen im Leben ist es auch beim Putzen ratsam, systematisch vorzugehen. Fange bei den Fenstern an. Entferne zuerst die Vorhänge und reinigen sie. Dann sind da noch die Scheiben: Am besten reinigt man sie mit Spezialwischern oder Kärchers. Kärcher gibt es relativ günstig im Baumarkt. Auch ein einfaches Mikrofasertuch in Kombination mit warmem Wasser funktionierte einwandfrei. Wenn Du hartnäckige Flecken nicht entfernen kannst, verwende am besten einen Glasreiniger. Reinige zuerst den Fensterrahmen und dann den ganzen Weg bis zum Fensterglas. Außerdem sollte das Glas von oben nach unten geputzt werden. Sobald der grobe Schmutz entfernt ist, ist es Zeit, das Glas mit einem Mikrofasertuch zu polieren.

Die Küche richtig reinigen

Beginne damit, die Innenschränke mit mit einem feuchten Tuch auszuwischen. Auch den Backofen solltest Du reinigen: Dafür musst Du nicht zu chemischen Reinigern oder starken Allzweckreinigern greifen, um hartnäckige Verschmutzungen zu entfernen. Um dem lästigen Schrubben ein Ende zu bereiten, können ganz einfache Hausmittel wie Natron helfen. Vergesse bei der Reinigung nicht die Dunstabzugshaube. Für eine ordnungsgemäße Reinigung sollte der Filter in warmem Wasser mit Spülmittel eingeweicht und anschließend gründlich getrocknet werden. Vergesse nicht, die Fliesen zu reinigen, um Fettspritzer zu entfernen.

Arbeitsflächen und Herdplatten reinigen: Als natürliche Haushaltsreiniger eignen sich Hilfsmittel wie Backpulver. Wasserkocher entkalken: Besonders gut funktioniert das Entkalken mit Essig oder Zitronensäure. Neben Wasserkochern können auch Kaffeemaschinen auf diese Weise entkalkt werden.

Das Bad richtig putzen

Wische die Badezimmerschränke innen mit einem feuchten Tuch aus. Reinige den Spiegel mit Glasreiniger und poliere ihn dann mit einem Microfasertuch. Reinige Waschbecken, Toiletten, Duschen und Badewannen mit Badreinigern. Und beim Putzen den Fliesenspiegel nicht vergessen! Du musst nur auf Ihre Fugen aufpassen, da sie säureempfindlich sind. Du kannst jedoch traditionelle Hausmittel wie Backpulver verwenden, um sie zu reinigen. Dazu einfach Natron mit warmem Wasser zu einer Paste verrühren, mit einer alten Zahnbürste auf die Fugen auftragen und schrubben. Alternativ kannst du Backpulver auch direkt auf einen feuchten Schwamm geben und die Fugen damit einreiben. Wenn das Wasser nicht mehr richtig abläuft, sollte auch der Abfluss gereinigt werden.

Der Großputz im Wohn- und Schlafzimmer

Befreie dich von Schmutz und wasche auch Ihre Bettwäsche und Kissenbezüge – natürlich nicht nur während des Frühjahrsputzes, sondern öfter. Auch Ledersofas oder Polstermöbel sollten bei einer Grundreinigung nicht zu kurz kommen – diese können mit speziellen Reinigern aufbereitet werden.
Der Großputz im Schlafzimmer: Reinige die Matratze und entferne Staub vom Lattenrost. Vorhänge in allen Räumen sollten gereinigt werden. Richtige Waschverfahren und richtige Pflege sind wichtig.

Du bist fast am Ziel. Grundreinigung erledigt. Jetzt geht es um den letzten Schliff und die letzten Details. Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar Duftkerzen, die den Raum mit einem angenehmen Duft erfüllen? Oder dekorative Kissen? Belohne dich und verschönere Deine Wohnung mit einem neuen Akzent.

Jetzt ist Entspannung angesagt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer heißen Dusche? Bei Sonnenschein kannst Du Dich auch bei einem Bier oder Wein auf dem Balkon oder der Terrasse entspannen. Du weißt am besten, wie Du Dich belohnen können. Jedenfalls ist der Großputz geschafft – es ist Zeit, sich auszuruhen.

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

Previous post:

Next post: