Terrasse reinigen: Was du beachten musst

Es wächst Unkraut, wo nichts wachsen soll. Zwischen den Fugen bildet sich Belag, aus Moos und Algen, Schmutz macht die Steine oder das Holz auf Ihrer Terrasse ungemütlich, sodass Sie nicht mehr gerne dort sitzen mögen. Sie müssen sich allerdings nicht damit abfinden, wie der Zustand Ihrer heimischen Wohlfühloase aktuell ist. Es gibt zum Glück den ein oder anderen Tipp und verschiedene Tricks und Hausmittel, um Ordnung und Sauberkeit wiederherzustellen. Wie das am besten funktioniert, findest du hier.

So startest du durch

Foto von inma santiago@Unsplash

Du hast sicherlich Respekt davor, eine Pflasterreinigung oder eine Generalüberholung der Fugen durchzuführen. Das brauchst du aber nicht, es gehört gar nicht so viel Knowhow dazu, wie du vielleicht denkst. Als erster Schritt sind tatsächlich die Fugen dran. Entweder nimmst du hierfür einen Kratzer oder eine Bürste, was dir besser gefällt. Es ist zwar harte Arbeit, die auch Zeit frisst, aber du wirst dich am Ende dazu selbst gratulieren, denn nur von Grund auf wird Ihre Terrasse wieder wirklich schön. Solltest du einen Unkrautbrenner einsetzen wollen, geht das natürlich auch, jedoch musst du dabei unbedingt die Temperaturen genau überwachen. Zu kalt oder zu heiß kann beides den Terrassenplatten schaden und das Gegenteil von deinem Ziel erreichen. Anschließend nimmst du einen Besen zur Hand und entfernst allen oberflächlichen Schmutz, der nun zutage getreten ist. Erst wenn dieser entfernt ist, kannst du dich den Flecken, Verunreinigungen oder anderen Problemen widmen, die die Platten selbst haben. Und lass dich nicht entmutigen, es wird sich ganz sicher auszahlen, wie viel Arbeit du nun investierst.

Setze auch auf Hausmittel

Um es sich selbst leichter, aber auch umweltschonender und günstiger zu machen, kannst du auch auf Hausmittel setzen, wenn du deine Terrasse reinigen willst. Beispielsweise kann Backpulver ein nützlicher, effizienter Helfer sein. Es wirkt sogar oder vor allem auch auf Naturstein. Du gießt einfach nur warmes Wasser über die Terrasse, bevor du dann Backpulver auf der Fläche verstreust. Mithilfe eines Schrubbers und einigem Schweiß massierst du das Hausmittel dann in den Untergrund ein und verteilst es überall, besonders da, wo Verunreinigungen sind. Anschließend greifst du einen Gartenschlauch und spülst den Boden mit dem Backpulver bloß noch einmal ab. So wird deine Terrasse im Handumdrehen wieder glänzen.

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

Previous post:

Next post: