Silber reinigen – ungetrübter Glanz

Angelaufenes Silber ist nicht einfach zu reinigen. Vor allem, wenn es schon lange nicht mehr poliert worden ist.

Schwarz angelaufenes Silber lässt sich auf vielerlei Art wieder zum Glänzen bringen. Man kann es mit einem in Salmiakgeist getränkten Lappen abreiben oder mit flüssigem Terpentin reinigen und dann mit pulverisierter Kreide blank reiben.

Viele schwören auf folgende Methode, die sich besonders für kleinere Gegenstände eignet: Alufolie in eine Schüssel legen, das Silber darauflegen und kochendes Wasser und einem Esslöffel Salz darübergeben.

Auch ein Tipp mit Salz:

  • Salz auf das Silberteil geben,
  • etwas Zitronensaft (ruhig den aus der „gelben Flasche“) dazugeben
  • und polieren,
  • anschließend abspülen und trockenreiben.

Aufbewahrung

Zur Aufbewahrung wickelt man Silber in Seidenpapier und legt es am besten in eine Schublade. So ist es vor frischer Luft geschützt, die für das Anlaufen verantwortlich ist. Nicht in Plastikbeuteln verwahren, was oft empfohlen wird. Dort kann es zur Kondensation von Wasser kommen, was ebenfalls ein Anlaufen fördert. Silberbesteck, das über einen längeren Zeitraum nicht gebraucht wird, kann man darüber hinaus vorher noch dünn mit Glycerin einreiben. Dies wirkt ebenfalls einem Anlaufen entgegen.

Zwei lustige Methoden, Gegenständen aus Silber zu Glanz zu verhelfen, kann man einmal ausprobieren:

  1. Liebhaber von selbstgemachten rohen Kartoffelklößen legen das Silber hinterher in die Kloßbrühe und lassen es darin einige Zeit ziehen.
  2. Den gleichen Effekt soll Buttermilch haben – auch hier das Silber hinlegen und einige Stunden ziehen lassen. Danach jeweils mit heißem Wasser abspülen und trockenpolieren.

Bei allen Reinigungsmethoden sollte man darauf achten, keine Gummihandschuhe zu tragen, da auch beim Berühren mit Gummi das Silber anlaufgefährdet ist. Besser ist es Silber beim Polieren mit Stoffhandschuhen oder mit einem Tuch anzufassen, damit Körperfett und -salze nicht damit in Berührung kommen.

Beim Essen mit dem guten Besteck darf man dann aber ruhig die Handschuhe weglassen. 🙂


Du kannst aber auch zu einem professionellen Silver Care Reinigungsmittel greifen.

Hast du noch altes Silberbesteck geerbt? Findest du die Reinigung auch so nervig?
Hat dir meine Anleitung geholfen?
Schreib mir einfach einen Kommentar.
Danke!

Benötigte Mittelchen

  • Terpentin
  • Zitronensaft
  • Kloßbrühe oder Buttermilch
  • Salmiakgeist
Silber reinigen – ungetrübter Glanz: na jaokgutsehr gutsuper 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

{ 2 Kommentare… lies sie unten oder schreib selbst einen }

Laura Dezember 6, 2013 um 11:58

Danke für die Tipps bezüglich der richtigen Aufbewahrung. Werde die auf jeden Fall beherzigen und bin gespannt, ob ich das Anlaufen diesmal etwas herauszögern kann. Habe letztes Jahr zwei Silbertabletts geerbt und seitdem versuche ich herauszufinden, wie ich die bei möglichst wenig Arbeitsaufwand sauber halten kann.

Bin im Internet auch auf diese Silberschutzstreifen gestoßen: http://brillant-schmuckpflege.de/silber-schutzstreifen.html
Hier wird ein langer Anlaufschutz versprochen, indem man die einfach nur bei seinem Silber lagert. Bin aber irgendwie skeptisch, ob das überhaupt funktioniert. Klingt fast zu gut um wahr zu sein. Hier hat nicht zufällig jemand Erfahrung mit solchen „Wundermitteln“ gemacht?

Antworten

Renate Dezember 6, 2013 um 12:52

Hallo Laura,

danke für deinen Kommentar.
Ich freue mich auf dein Feedback, ob es denn etwas länger mit dem Anlaufen gedauert hat 😉

Mittelchen, die man einfach nur dazulegen muss, sehe ich auch skeptisch. Da u.a. Schwefel in der Luft für das Anlaufen verantwortlich ist, hilft eigentlich nur den „Luftaustausch“ zu minimieren. Ich glaube kaum, dass ein Silberschutzstreifen für den Schwefel attraktiver ist als das Silbertablett.

Antworten

Schreib einen Kommentar

Previous post:

Next post: