Linoleum reinigen und reparieren

Ein Bodenbelag, der aufgrund der großen Beliebtheit von Laminat ein bisschen zu Unrecht fast in Vergessenheit geraten ist, ist Linoleum. Dabei hat derjenige, der einen Linoleumboden zu Hause hat, es mit der Reinigung bedeutend einfacher als jemand, der Teppichböden oder eben Laminat besitzt.

Linoleum hat eine Lebenserwartung zwischen 10 und 15 Jahren. Erst nach dieser langen Zeit können sich eventuelle Abnutzungsspuren zeigen, vorausgesetzt man schenkt dem Boden eine richtige und regelmäßige Pflege.

Grundsätzlich kann man einige Ratschläge befolgen, um den Boden lange schön und glänzend zu erhalten. So sollte man für die regelmäßige Reinigung den Belag keinesfalls mit rauen Schwämmen oder gar Scheuermitteln schrubben. Dadurch würde nämlich die Oberfläche des Bodenbelages zerkratzt. Die Folge: Der Boden würde fleckig werden und auch sehr anfällig für neuen Schmutz sein.

LinoleumAus diesem Grund sollte man möglichst immer die Schuhe ausziehen bevor man die Wohnung betritt. Unter den Schuhen haften häufig kleine Steinchen, Dreck, usw. Gerade im Winter ist auch Streugranulat oder Salz Gift für sowohl Linoleum als auch grundsätzlich alle Bodenbeläge. Die Versiegelung des Bodenbelages kann dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen werden.

Nun zur Grundreinigung:

Man kann Linoleumböden mit einem gewöhnlichen Bodenwischer mit weichem Wischbezug nass wischen. Den Wischbezug vor dem Putzen gut auswringen, damit der Boden nicht so nass wird, dass sich z.B. Pfützen bilden. Zur einfachen regelmäßigen Säuberung reichen lauwarmes Wasser mit normalem Haushaltsreiniger oder Seifenlauge.

Sind einzelne Flecken übrig geblieben, gibt man einen Tropfen Spülmittel auf ein leicht angefeuchtetes Microfasertuch und reibt damit den Fleck aus.

Lieber nicht verwenden, sollte man einen Glanzreiniger, wie er oft in Supermärkten angeboten wird, denn mit der Zeit bildet dieser einen schmierigen Belag auf dem Boden, der den Schmutz eher noch anzieht und den Boden im Gegenteil richtig stumpf wirken läßt.

Einen wunderschönen Glanz kann man auch mit einigen Hausmitteln erzielen. So kann man zum Wischen eine Mischung aus Milch und Wasser verwenden. Das Mischungsverhältnis sollte 1 : 1 sein, also z.B. 1 L Milch auf 1 L Wasser. Damit ganz normal wie oben beschrieben wischen.


Als sehr wirkungsvoll erweisen sich auch Essig und Öl aus der Küche. Den Boden wie gewohnt wischen und trocknen lassen. Nach dem Trocknen kann man noch etwas Essig und Öl auf dem Boden verreiben. Der Boden bleibt dadurch geschmeidiger.
Kaum zu glauben, aber wahr: Linoleum bekommt man auch mit Kartoffelwasser gut sauber.
Du kannst natürlich auch speziellen Linoleum Reiniger (bei Amazon) benutzen.

Noch ein Ratschlag:
Hat man im Badezimmer Linoleum verlegt, sollte man sich gelegentlich die Mühe machen, diesen nach dem Wischen mit Bohnerwachs zu versiegeln. Dadurch verhindert man, dass sich auf dem Boden durch Wasserspritzer auf Dauer hartnäckige Kalkflecken bilden können. Zugegeben, es ist sehr aufwendig, aber die Arbeit lohnt sich, denn nebenbei erhält der Boden einen sehr schönen Glanz.

Reparatur

Ist es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dennoch passiert und der Boden hat leichte und kleine Risse im Linoleum, hilft Hartparrafin um diese auszugleichen und unsichtbar werden zu lassen. Man kann auch versuchen, größere Kratzer mit feinem Schmirgelpapier vorsichtig zu bearbeiten und anschließend mit Leinöl zu versiegeln.

Danke für's Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email

Previous post:

Next post: